Thursday, August 31, 2017

Richard Braun und John Marion: Die Funktion der Moscheen in der Gesellschaft

Bitte klicken Sie hier um den Artikel zu lesen:


http://europenews.dk/de/node/14411

Die Funktion der Moscheen in der Gesellschaft

EuropeNews 25 September 2008
Orginal The Role of the Mosque in Society
Von Richard Braun & John Marion
Übersetzung: Yasmin van der Heide


Die Funktion der Moscheen in der Gesellschaft

25 September 2008
Die Funktion der Moscheen in der Gesellschaft
Im Zuge des immer größeren Einflusses des Islams in Europa und Amerika sollte die Funktion der Moscheen innerhalb der Gesellschaft von allen Nicht-Moslems verstanden werden.
Richard Braun und John Marion fassen die Bedeutung der Moscheen und ihre zentrale Rolle in Bezug auf die Verbreitung des Islam zusammen. Ein Großteil der Informationen in diesem Artikel wurden aus dem Buch „The Mosque Exposed“, von S. Solomon und E. Alamaqdisi, entnommen. Richard Braun arbeitete mit ihnen als Team.

The Mosque Exposed
Written by Sam Solomon, a former Sharia jurist, this slim volume unmasks the mosque as the command and control center of tbe Islamic agenda. Enlightening, concise, and readable ...

Die meisten Amerikaner nehmen an, dass die Moschee einfach ein Ort sei, an dem Moslems ihren „Gottesdienst“ abhalten, gemäß einer „Moslem-Kirche“, aber dies nicht die ganze Wahrheit. Wie man sehen kann, ist der Islam überwiegend ein Werk-bezogenes System und nicht wie das Christentum ein glaubensbasierendes System. Und wie kann der durchschnittliche Moslem erkennen, wie er oder sie sich zu verhalten hat? Allah hat ihnen das perfektes Beispiel von Mohammad gegeben. Moslems sollen ihm nacheifern.
Der Weg von Mohammad
Weil die Moslems glauben, dass der Koran eine Offenbarung vom Wort Allahs sei, ist das „perfekte Beispiel“ Mohammad selbst und sein Leben. Seine Lehrsätze und sein Charakter sind in einem anderen Lehrkörper, den Hadithen, festgehalten. Diese Schriften, Sunnah genannt, berichten, wie Mohammad lebte und lehrte, und werden für die Interpretation des Koran und für die Entwicklung der islamischen Ideologie herangezogen.1
Die Moslems sehen die Moschee durch das Leben von Mohammad. Deshalb kann die Funktion nur als etwas verstanden werden, das Mohammad für sich benutzt hat. Es würde einen verhängnisvollen Fehler für uns bedeuten, wenn wir annähmen, dass die Moschee in ihren Funktionen wie ein Kirche zu betrachten sei. Wir müssen sie im Kontext von Mohammads Leben wahrnehmen.
Mohammad ging tatsächlich zum Beten in die Moschee. In dieser Hinsicht ist sie ein Gebäude der Ehrerbietung. Er betete in der Mosche und lehrte allen Moslems, dass es wichtig ist, ihr Gebete zu rezitieren. Jeden Freitag gehen Molems überall auf der Welt in die Moschee in ihrer Nähe und richten sich nach Mekka aus, um ihre rituellen Gebete zu sagen.
Die Ebene von Befehlen und Kontrollierung
Dennoch endete die Verehrung für Mohammad nicht mit religiösen Ritualen. Die Verehrung ist von einer Art, die das Leben völlig einnahm. Für Mohammad war Verehrung und Anbetung eine Ausführung von AllahŽs Gesetzen. Das ist das Scharia-Gesetz, und dieses umfasst jeden Bereich des Lebens. Scharia bedeutet „Weg“. Im Kontext von den Bedingungen der Wüste, aus dem es kommt, bedeutet es „ein Weg, der zum Wasser führt“. Während für den Christen die Worte ChristusŽ etwa „lebendiges Water“ bedeuten, ist es für den Moslem dieses Gesetz, das lebenserhalten Kraft und Wasser in der Wüste besagt.
Da nun Anbetung nicht nur auf das religiöse Ritual beschränkt ist, verhielt sich Mohammad in seinen Funktionen als oberster Führer der Gemeinde, und die Moschee war sein Ausgangspunkt für Operationen. Hier einige Beispiele, wie Mohammad die Moschee verwendete, um die „all-umfassende“ Scharia einzuführen:
    • er erließ seine Gesetze von der Moschee aus. Damit ist sie der Sitz der legislativen Regierung.
• er lehrte den Folgern seine Ideologie in der Moschee. Damit ist sie erzieherisches Priesterseminar.
• er sendete und erhielt offizielle Delegationen in der Moschee
• er führte gestalterisch die Angelegenheiten des islamischen Landes, empfing Landessführer und berief Richter in der Moschee. Damit ist sie der Sitz der exekutiven Macht.
• er veröffentlichte gesetzliche Erlasse und entwickelte das Scharia-Gesetz dort. Damit ist das Oberste Gericht.
• er veröffentlichte soziale Anordnungen in der Moschee. Damit ist es der soziale Mittelpunkt der Gemeinde.
• er verkündete die Überlegenheit der Moslems über die Nicht-Moslems, erließ Todesurteile gegen seine Gegner und sendete Scharfrichter, um seine Urteile zu vollstrecken, von der Moschee aus. Damit ist sie ein Ort und ein Symbol für die islamische Herrschaft.
• er verkündete die Überlegenheit des Mannes über die Frau in der Moschee. Damit ist sie Ort der Ungleichheit. dort sprach er Marschordnungen aus, verkündete Dschihad und erkannte seine Krieger an. Damit ist sie ein Militärlager.
Kurz gesagt:
DIE MOSCHEE IST DAS BEFEHLS- UND KONTROLLZENTRUM IM ISLAM
Hijra and Taqiyah
Die Anzahl der Moscheen in den USA hat in den vergangenen Jahren in dramtischer Weise zugenommen. Gemäß dem Beispiel von Mohammad möchte jeder in eine Moschee gehen, wie er es tat. Deshalb muß es eine Moschee in jeder Nachbarschaft geben. In größeren Gemeinden sollte es mehrere Moscheen geben. Seit Moslems, die in einer nicht-muslimischen Nation leben, in verstärktem Maße in einem andauernden Zustand des Dschihad 2 leben, sollte die Funktion der Moschee in dem Kontext verstanden werden, zusammen mit zwei weiteren Leitbildern: migration (hijra) und Geheimhaltung oder Verschleierung (taqiyah)
Migration
Der islamische Kalender beginnt im Jahre 610 n. Chr., als Mohammad mit seinen Folgern von Mekka nach Medina auf der arabischen Halbinsel auswanderte. Der Koran spricht lobend von denen, die aus Medina anlässlich des Islam abgewandert sind, in den Suren wie 2:218, 3:195 und 4:100.
Hijra wird von den Moslem für die Verbreitung des Islam verwendet. Es ist eine Methode im Wirkungsprozess. Wie Solomon und Alamaqdisi in ihrem Buch ausführen:
Migration in andere Länder ist eine rechtsverbindlich Pflicht eines Moslem als eine Vorbereitung für andere Formen des Dschihad hinsichtlich des Siegeszuges des Islam und der Moslem... . . . Migration geht dem Dschiahd voraus und beide sind unauflösbar mit einander verbunden . . . Es ist nicht möglich, die islamische Religion ohne Migration zu stärken. Es gibt keinen Weg, die Profilierung des Islam mit dem Bleiberecht der Apostasie zu steigern, ohne dass die Moslems helfen und ihre Anzahl anwächst. 3
Da die Funktion der Moscheen so bedenklich und so entscheidend für die Sicherung des Siegeszuges über die nicht-muslimische Bevölkerung ist, werden Moscheen eher mit der Zielsetzung gebaut, Aufmerksamkeit hinsichtlich des Islam unter den Nicht-Moslems zu wecken, als die Bedürfnisse der moslemischen Gemeinde für die Verehrung zu bedienen. Migration und der Bau von Moscheen untermalen eher die Absicht, dass die Nicht-Moslems die Überlegenheit des Islam erkennen können.
Verschleierung
Solomon und Alamaqdisi geben in ihrem Buch wieder:
Neben den öffentlich grausamen, barschen und interloranten Schtweisen im Koran gegenüber anderen, vor allem den Juden und den Christen gegenüber, gibt es Vorschriften im Koran, die es der islamischen Gemeinde ermöglichen, sowohl die Intensität als auch die Gültigkeit dieser anti-semitisch und anti-christlich orientierten Lehrsätze zu verschleiern, herunter zu spielen, und, wenn nötig, abzustreiten.
Diese speziellen Vorschriften sind taqiya, die fast alle Aktivitäten und Handlungsweisen der Moslems innerhalb von nicht-muslimischen Gesellschaften durchdringt – sei es religiös heilig, religiös zeitlich bedingt, sekular oder bürgerlich – denn....der Islam unterscheidet nicht zwischen heilig und sekular.4
For this reason, the so-called moderate Muslim leaders in America should not be trusted to support and uphold the principles of freedom in the U.S. Constitution. Their leadership position within the Muslim community makes them guardians and promoters of Islamic ideology, even if they must conceal and disguise their true intentions.
Aus diesem Grunde sollte den sogenannten gemäßigten Moslem-Anführern in Amerika nicht vertraut werden, dass sie die Prinzipien der Freiheiten im Rahmen der amerikanischen Verfassung unterstützen und hochhalten. Ihre Anführerposition in der muslimischen Gemeinde macht sie zu Wächtern und Verkündern der islamischen Ideologie, auch wenn sie ihre wahren Absichten verheimlichen und verschleiern.
Die Moscheen in Amerika
Hier in den Vereinigten Staaten ermutigen wir nicht nur die Moslems zum Erbauen von Moscheen, wir erleichtern und helfen ihnen mit dem Bau an sich im Namen der Toleranz und Religionsfreiheit. Wir müssen erkennen, dass wir in Wirklichkeit dem Gegener helfen, seine Befehls- und Kontrollzentren innerhalb unserer Gesellschaften zu bauen.
Unsere Politiker scheinen nicht zu verstehen, dass es ein Problem hinsichtlich dessen gibt, oder sie sind schlicht einfach nicht bereit, etwas dagegen zu unternehmen.
Deshalb ist es bedeutsam und entscheiden für die Amerikaner, mehr über die wahre Natur des Islam zu lernen. Wir müssen uns selbst bilden und dann das Erlernte weitergeben. Um auf diese im Artikel gegebenen Informationen aufzubauen, sollte man das Buch „The Mosque Exposed“ von S. Solomon & E. Alamaqdisi lesen, das es auch bald auf Deutsch geben wird:

1 Der Begriff Sunni kommt von dem Wort Sunnah. Die Sunniten stellen den Großteil der Moslems dar. Orthodoxe Sunniten versuchen das Leben Mohammads völlig nach zu ahmen.
2 Siehe The House of War, Truth Messenger, Vol. 3, No. 1, Spring 2007.
3 Solomon & Alamaqdisi, 2007. The Mosque Exposed, ANM Press.  Seite 52-54.
4 Solomon & Alamaqdisi, Seite 58.